Besuch der IBU 2017

Um welches dreitägiges Event kann es sich nur handeln, wenn die riesige Sporthalle der Südstadt voll mit Kendoka aus ganz Österreich und dem Ausland ist? Dem Besuch der IBU natürlich!

Mittlerweile besuchte uns die International Budo University dieses Jahr zum 14.Mal (18.-22.2.) in Wien und mit ihr trainierten über hundert Kendoka aus aller Welt! Das Gefühl ist jedes Mal aufs Neue berauschend, wenn über hundert Leute gleichzeitig in einer Halle ihren Kia erklingen lassen und sich mit vollem Elan ins Training stürzen!

Geleitet wurde das Training dieses Jahr wieder von Akira Ijima Sensei (8.Dan Kyoshi), Toshio Marubashi Sensei (8.Dan Kyoshi) und Kimiharu Iwakiri Sensei (8.Dan Kyoshi). Unterstützt wurden sie dabei von Tetsushi Abe (7.Dan Kyoshi), Shinsuke Murakami (6.Dan) sowie von Atsushi Isoyama (5.Dan), der auch für uns übersetzt hat.

Trainiert wurden unter anderem die Techniken Men, Kote-Men, Men-Taiatari-Hiki-Men und Men-Taiatari-Hiki-Do. Zusätzlich wurde die Kihon Kendo Kata geübt und es gab mehrere Mawari-geiko und Ji-geiko sowie Kämpfe mit Shinpan (Schiedsrichtern). Wer einmal mit den Studenten gekämpft hat, ist sicher auch von ihrer Geschwindigkeit und ihrem Talent fasziniert gewesen.

Einige Hinweise die wir beim Training erhalten haben waren folgende:
-Men-zenshin-kotai: jeden Schlag zu Ende machen, bevor man mit dem nächsten beginnt
-Kirikaeshi: Spannung halten!
-Taiatari: wird mit dem Körper ausgeführt, nicht mit den Armen
-Men-Taiatari-Hiki-Men: um das Hiki-Men korrekt ausführen zu können, muss man groß ausholen
-Die Rolle des Motodachi ist besonders wichtig, da ohne ihn keine Partnerübung gelingt und sich keiner in dieser Rolle ausruhen sollte!

Auf jeden Fall freuen wir uns wieder auf nächstes Jahr, wenn uns die IBU in Wien besuchen kommt und uns etwas über Kendo beibringt!

Im Anschluss jetzt noch ein paar Impressionen zum Training:

Marubashi Sensei, Georg Roth, Ijima Sensei, Iwakiri Sensei