Das letzte Training

Das Kendo-Jahr 2010 endet wie immer: Laut, energiegeladen und mit ein paar Blessuren. Dieses Mal fiel das letzte Training des ausklingenden Jahres auf einen Mittwoch. Umso besser, da wir an diesem Tag die meiste Zeit haben. Und die wurde auch gut genutzt.

 

Denn nach etwa 40 Minuten Aufwärmen und Grundtechniken gab es fast 50 Minuten lang freies Training. Das bedeutete, dass wir uns noch einmal so richtig austoben konnten. Nach ein paar Minuten Technik-Training mit Beatrix ging es für mich zu Kamemoto-Sensei… und das war gehörig intensiv! Er ließ keine Sekunde locker, machte konstant einen schier unaufhaltsamen Druck. Kaum griff ich an, donnerte es auch schon eine Gegentechnik. Ich dagegen… naja, sagen wir so: Ich hatte glaube ich schon bessere Leistungen geboten in meiner Kendo-Laufbahn. Irgendwie sind meine Füße nicht so richtig vom Fleck gekommen.

Danach gab es noch ein paar nette Kämpfe, wobei zwei Gegner allerdings der Meinung waren, sie müssten meinen Ellbogen mit ihrem Shinai massieren. Aber das ist schon okay, so hab ich wenigstens ein Kendo-Andenken bis zum nächsten Jahr 😉
Das nächste Training findet nämlich erst in der zweiten Jännerwoche statt. Bis dahin muss ich wohl diversen anderen Beschäftigungen frönen. Und vielleicht schon recht bald den Weihnachts-Speck wieder abzubauen, der sich dank diverser Verwandtenbesuche garantiert ansammeln wird.

Auch wenn in Wien jetzt Kendopause herrscht, haben einige trotzdem nicht genug. Beatrix etwa wird die letzte Dezemberwoche nahe Berlin verbringen, um sich mit unseren deutschen Kendokollegen zu messen. Das Seminar in Lindow ist ein Fixpunkt in der dortigen Szene und bietet viel für Kinder, Erwachsene und Nationalteam-Kämpfer. Wir dürfen uns schon vor Beatrix fürchten, wenn sie dann voller Elan wieder mitmachen wird 😉

Für 2011 steht wieder viel auf dem Programm. Ende Jänner findet das Onsen-Seminar statt (siehe News und Kalender), im Februar kommt wieder eine hochrangige Delegation der International Budo University (IBU), im April finden dann der Donaucup und die Europameisterschaft in Polen statt. Und das ist ja erst der Anfang. Das Kendo-Jahr 2011 wird noch viel für uns bereit halten… gehen wir’s an!