True Grit/d: Ausdauer und Power entscheiden die Staatsmeisterschaft

Der letzte Blogeintrag bei uns war schon einer übers Grid, aber es muss einfach wieder sein. Immerhin ist es die österreichische Kendo-Staatsmeisterschaft und wir haben einen sogenannten Grid Day in Wien veranstaltet. Und da ging es gewaltig zur Sache. Kenshikan war in allen Belangen erfolgreich vorn dabei!

Neun Stunden lang wurde ohne Unterbrechung durchgekämpt. Mehr als 400 Kämpfe gabt es insgesamt. Ich selbst habe für mich einen persönlichen Rekord aufgestellt: 26 Wettkämpfe an einem Tag. Dazwischen war ich nahezu konstant als Shinpan im Einsatz.  Ziemlich anstrengender Tag. Gut so!

Was mich besonders gefreut hat, war die große Anzahl an Kenshikan-Mitgliedern, die mitgekämpft haben. 11 Kendoka unseres Vereins waren dabei und stellte damit die größte Truppe an diesem Wettkampftag. Und diese hat sich wacker geschlagen! Wie gewohnt ganz vorne dabei: Luca, der derzeit das Grid anführt. „Die Liste des Todes“ wurde seine Zeile im Kampfgitter genannt, die bis auf ein paar unentschieden, die man an einer Hand abzählen kann, von rund 30 Siegen dominiert wird. Sauber! Ich lehnt mich glaub ich nicht sehr weit aus dem Fenster, wenn ich vorhersage, dass er gewinnen wird. Ich selbst komme derzeit auf um die 15 Siege, wenn ich mich nicht verzählt habe. Aber das wird noch von hochoffizieller Seite alles ausgewertet.

Schön anzusehen war, dass auch die Kämpfer, die weit vom Sieg der Meisterschaft entfernt sind, sich dennoch mächtig ins Zeug gelegt haben. Wer schon einmal einen Wettkampftag hinter sich hat, weiß, dass so etwas an die Substanz geht. Für manche war es sogar der erste Wettkampf überhaupt – und dann gleich mehr als 20 Kämpfe an einem Tag absolvieren. Reife Leistung, Jungs und Mädels!

Mit Ende Juli endet das erste Grid. Aber ab September geht es wieder los. Dann beginnt wieder ein Jahr voller Kämpfe. Wir freuen uns schon darauf!

 

Wie immer: Fotos gibt es in unserer Galerie.